Ein musikalischer Sommerflirt – eine wahre Vorfreude auf den kommenden Sommer
Kabarett, Satire, Drama, Comedy, dieser Theatersturm braust halsbrecherisch über lachende Wellen durch die tiefsinnige See in den Strudel der Liebe.
Ein Theaterstück über Identität und Integration
Eine grenzüberschreitende Theatercomedy. Ein Franzose verzweifelt an den deutschen Frauen
Im Rahmen des integrativen Theaterprojektes „Afrika!“ entwickeln Bürger der Ortenau und Asylbewerber unter professioneller Leitung ein Theaterstück, das die Verhältnisse der derzeitigen Flüchtlingsproblematik umdreht: Die westliche Welt ist die arme, in Afrika leben die Reichen.
Was passiert, wenn ein Mensch stirbt? Was hat es mit dem Phänomen des Todes auf sich? Diese und viele weitere Fragen stellen sich zwei Forscher, die aus einer Welt kommen, die den Tod nicht kennt. Während sie das Phänomen des Todes beobachten und aus verschiedenen Perspektiven beleuchten, stoßen sie auf Trauriges, Erstaunliches, Berührendes und so manche Ungereimtheit. So ganz unberührt bleiben sie davon nicht…
Sechs Menschen in einem Zug. Sie kennen sich nicht. Jeder hat ein anderes Ziel. Doch wohin fährt der Zug? Dorthin, wo jeder seine Sehnsucht hat, wo es für jeden etwas Wichtiges oder das Wichtigste gibt.
Zum Auftakt des Deutsch-Französischen Theatersommers Chapeau in Lahr 2015 präsentiert das Theater BAAL novo in Kooperation mit dem Berliner Poetry Slam- Pionier Wehwalt Koslovski den ersten Deutsch-Französischen Dead or Alive-Poetry Slam der Slam-Geschichte.
Huguette Dreikaus ist die temperamentvolle Kabarettistin aus Haguenau, die bei ihren Auftritten beidseits des Rheins in deftig breiten elsässischem Dialekt wasserfallartig von großen und kleinen Katastrophen im Alltag erzählt. Im Theaterzelt Chapeau stellt sie ihre neue Show mit gewohnter Verve und bissigem Humor vor, mit Texten und Liedern über den Tod und über die kleinen Paradoxien unseres Lebens. Da bleibt garantiert kein Auge trocken…