Petit Prinz (Regie, 2015), Die Geschichte von Petit Pierre / L'histoire de Petit Pierre (Regie, 2016), Zur Sache Chérie (Schauspiel), Um die Welt in 80 Tage / Le Tour du Monde en 80 jours (Schauspiel), Ein Schaf fürs Leben /Un mouton pour la vie (Schauspiel)

Maxime Pacaud, an der deutsch-französischen Grenze aufgewachsen, lernt an der belgischen Hochschule für Darstellende Künste Louvain-la-Neuve alle Schauspielpraktiken vom klassischen Theater bis zum modernen Theater und erprobt sich in den verschiedensten Gattungen: vom Maskenspiel, über Gesang bis zum Tanztheater. Als ausgebildeter Schauspieler kehrt er in seine Heimatstadt Straßburg zurück, von wo aus er Engagements in Frankreich, Belgien und Deutschland folgt. Seine Zweisprachigkeit setzt er sowohl auf der Bühne als auch als Synchronsprecher für Arte ein. Ebenfalls gelernter Musiker, bringt er für BAAL novo die nötigen Qualifikationen mit. So überzeugte er in der humorvollen Rolle des Poseidons (Odyssee), gibt auf französischer Seite den Wolf in Ein Schaf fürs Leben und erklärt in Zur Sache Chérie aus der Sicht eines Franzosen das Flirtverhalten deutscher Frauen.