Selber Spielen

Aktuelles Angebot für die Sommerferien:
Verzaubert! Verhext! Verträumt!
Märchenhafter Theaterworkshop in den Sommerferien

BAAL novo Schauspieler und Theaterpädagoge Horst Kiss entführt Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren in die Märchenwelt: Mal König und Königin sein, Prinz oder Prinzessin, als Räuberbande anderen einen Schrecken einjagen oder als Zauberer und Fee die Welt verändern, mal größer, mächtiger, verrückter und mutiger sein, hier könnt Ihr Euch in verschiedensten Rollen ausprobieren.

In diesem spielfreudigen Märchen-Workshop erweckt Horst Kiss mit den Kindern starke Gestalten zum Leben. Die Ergebnisse werden am Ende des Workshops in Form einer kleinen Aufführung einzelner Szenen präsentiert.

Datum: Mo., 31.7. bis Mi., 2.8.2017
Mo-Di 9 bis 12 Uhr // Mi 9 bis 14 Uhr, mit anschließender Präsentation

Veranstalter/ Anmeldung:
BABEL Junges Theater BAAL novo
Jennifer Rottstegge
babel@baalnovo.com
0781-6393943
www.baalnovo.com
Mitzubringen sind: Sportliche Kleidung, märchenhafte Kostüme (freiwillig!), Vesper
Teilnehmer (min./max. Anzahl, Altersgruppe): Mindestens 5 Teilnehmer, Maximal: 15
Treffpunkt: Schlachthof – Jugend & Kultur, Dreyspringstr. 16
Kosten pro Teilnehmer: 30,00€


 

Ins Theater gehen, macht Spaß und ist immer eine Bereicherung, die uns verändert. Selber spielen setzt Kräfte frei!— Selber Spielen

 

Selber Theater machen für Kinder & Jungendliche unter Beteiligung einzelner Erwachsener

Kinder und Jugendliche, die Lust haben sich in den Bereichen Theater, Clownerie und Musical auszuprobieren, sind bei BABEL Junges Theater an der richtigen Adresse. Das BABEL Projekt Line 1 ist auch für erwachsene Theaterbegeisterte offen: Genauere Informationen finden Sie dazu auf der BABEL Junges Theater BAAL NOVO Seite.

 

Soziokulturelle Projekte / Theater der Migranten

Neben unserem Jungen Theater bietet BAAL novo Theater Eurodistrict einmal im Jahr ein soziokulturelles Projekt, an dem interessierte Bürger (ab 16 Jahre) als Darsteller mitwirken können. Ziel dieser Projekte ist es auch Brücken zwischen verschiedenen Gesellschaftsgruppen zu schlagen. Projekte aus der Vergangenheit haben sich mit Vorstadt-Kids, Obdachlosigkeit und dem Thema Tod beschäftigt. Aktuell laufen die Proben zu einem Stück von und mit Flüchtlingen und Deutschländern:

 

Im Wartesaal der Träume

Flüchtlinge warten, wenn sie in Deutschland angekommen sind. Sie warten auf die Anhörung, auf den Bescheid, auf die Duldung, auf die Anerkennung, auf eine Arbeitserlaubnis, auf eine Wohnung, einen Sprachkurs, oder im schlimmsten Fall auf die Abschiebung. Im Zeit-Raum dieses Wartens ist viel Platz im Kopf für Träume, Erinnerungen, aber auch nächtliche Albträume. Gedanken, Bilder, Szenarien voll Hoffnung und Schrecken drehen sich im Bewussten und im Unbewussten in immer wiederkehrenden Schleifen. Unser Projekt will die Träume, Wünsche und Hoffnungen der Mitwirkenden öffnen, und im zweiten Schritt öffentlich machen.

Die Aufgabe der deutschen Teilnehmer ist es, die Flüchtlinge in ihrem Prozess des Erzählens, des sich Öffnens zu unterstützen, und dann als Zeugen auf der Bühne für sie zu sprechen und zu agieren. Gleichzeitig werden aber auch die Deutschländer gefordert, sich mit ihren eigenen Lebensträumen zu beschäftigen. So entstehen Momente auf Augenhöhe, die den Teilnehmern, aber auch den Zuschauern spürbar werden lassen, wie nahe – jenseits aller Fluchterfahrungen – wir uns in unseren Wünschen und Ängsten sind.

Im Wartesaal der Träume wurde in mehreren Schritten über 8 Monate hin entwickelt. Das Konzept, die Zielsetzungen und Projektbestandteile basieren auf unseren bisherigen sehr intensiven künstlerischen und persönlichen Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit.

Künstlerische Leitung: Horst Kiss

Dramaturgie und Organisation: Michalis Georgiou

 


 

Afrika!

Ein integratives Theaterprojekt für Flüchtlinge und Deutschländer (2015, beendet)
von BAAL novo – Theater Eurodistrict

Regie: Edzard Schoppmann

Text von den Teilnehmern des Theaterprojektes

Afrika! – Ein Theater- und Rechercheprojekt, das in einer europäischen Zukunft spielt,
gleichzeitig im Jetzt an vielen Orten dieser Welt passiert. Afrika! greift die Flüchtlingsthematik
auf, stellt sie auf den Kopf, bricht unser gespaltenes Denken vom „armen Flüchtling“, vom
„reichen Europäer“. Afrika! ein Projekt, das die Rollen verdreht, Klischees und Erwartungen
durcheinander wirbelt, und so ein neues Denken über uns und unseren Umgang mit Flüchtlingen provoziert.

Am Anfang steht die Frage: Was wäre wenn? Wenn wir Europäer in wirtschaftlicher Not
wären, geplagt von Arbeitslosigkeit, Hunger und Umweltkatastrophen, von Kriegen, sich
auflösenden Staatsgebilden? Wenn wir Europäer uns auf dem Weg in den Süden machen
würden, uns in marode Boote setzen müssten, um nach Afrika zu fliehen, einem reichen
Kontinent, wo wir hoffen, Arbeit zu finden, vielleicht eine Perspektive für ein menschenwürdiges Leben zu bekommen, auf alle Fälle unsere Haut zu retten?

Unter der Regie von Edzard Schoppmann berichten die Darsteller in fiktiven, eigenen
und sehr persönlichen Texten von ihrem Aufbruch und ihrer Flucht nach Afrika. Alle Texte
sind in enger Zusammenarbeit mit Flüchtlingen des Asylantenheims in der Lise-Meitner-
Straße in Offenburg entstanden.

Mit Afrika! hat BAAL novo erstmals mit der Form des dokumentarischen Theaters gerabeitet.