Für Menschen ab 15 Jahre über alle Generationen hinweg
Autor & Regie: Edzard Schoppmann
Mit Arthur Baratta, Stéphanie Félix, Stefan Liebermann und Hans H. Diehl
Bühnenbild: Martin Bernhart (Bauten), Tilmann Krieg (Videoprojektionen)

URAUFFÜHRUNG HERBST 2013
Drei Menschen reisen in einem klapprigen VW-Golf von Nordfrankreich in die Schweizer Berge. Auf dem Hintersitz Mathieu, Aurelies Großvater, der mit Armen wild gestikulierend, von seiner großen Liebe plappernd, den Chef der Reisegesellschaft gibt. Die Ärzte meinen er hat Demenz, daher will Mathieu bevor der Schnee in seinem Kopf alles verschluckt hat, seine Jugendliebe, Anne, eine Deutsche, die er das letztemal vor 50 Jahren gesehen hat, wiedersehen. Er muss sie, koste es was es wolle, um Verzeihung bitten.
Vorne am Steuer sitzt Fred, ein junger Gas- und Wasserinstallateur aus dem Schwarzwald, der sich fragt, wie er sich nur auf diesen Trip mit dem wirren Alten, der aus einem Heim ausgebrochen ist, und seiner hübschen, aber offensichtlich auch verrückten Enkelin einlassen konnte. Mathieus 17jährige Enkelin auf dem Beifahreritz heißt Aurelie, zeigt gerne Haut und redet von Anima, ihrer Seele, die keiner kaputt kriegt.
Zu dritt machen sie sich auf den Weg, das Geheimnis der Liebe Mathieus zu einer Deutschen zu entschlüsseln. Lebt Anne überhaupt noch? Was war damals passiert? Warum hatte Mathieu Anne verlassen? Gab es ein Unglück? Für Aurelie und Fred ist die Reise in Mathieus Vergangenheit gleichzeitig ein Aufbruch in die eigene Zukunft. Nach einer chaotischen, konfliktreichen Reise, bei der Fred und Aurelie sich auch noch ineinander verlieben, kommt es in den Bergen zum letzten Showdown mit den Bildern der Vergangenheit.
Anima erzählt heiter, zuweilen komisch, dann wieder traurig, die Geschichte dreier Menschen auf der Suche nach sich selbst. Im Miteinander zweier Generationen entsteht Hoffnung auf ein anderes, besseres Leben.
Es spielen unter der Regie von Autor Edzard Schoppmann die französische Schauspielerin und Stéphanie Felix als Aurélie, der Deutsch-Spanier Stefan Liebermann als Fred und der australische Schweizer Arthur Baratta als Mathieu.
„Es ist eine Mischung aus Detektivstory, Road Movie und Beziehungsfindungsgeschichte, die BAAL novo Chef Edzard Schoppmann mit „Anima“ geschrieben und inszeniert hat. Es ist zuallererst aber ein gelungener Theaterabend, mit schönen Bildern, sympathischen Darstellern, spannend, poetisch, bisweilen komisch, und mit einem bittersüßen Kern.“ Badische Zeitung, 25.11.2013

Anima - Ein Roadtheater, fast eine LiebesgeschichteUn roadtrip théâtral, une histoire d’amour presque achevée Autor, Regie / Auteur, mise en scène : Edzard SchoppmannPhoto & Video Installation / Installation photo & vidéo : Tilmann KriegEine Zusammenarbeit vom BAAL novo - Theater über Grenzen und Théâtre de la Grenouille, Biel/Bienne(CH)Anima - Ein Roadtheater, fast eine LiebesgeschichteUn roadtrip théâtral, une histoire d’amour presque achevée Autor, Regie / Auteur, mise en scène : Edzard SchoppmannPhoto & Video Installation / Installation photo & vidéo : Tilmann KriegEine Zusammenarbeit vom BAAL novo - Theater über Grenzen und Théâtre de la Grenouille, Biel/Bienne(CH)