Tschick (2015), Moby Dick (2015), Nathans Kinder (2016), Rapunzel (2016), Blutsschwestern und Blustbrüder (2017), Macho Man (2017), Ein Bruder Namens Martin (2017), Illusionen einer Ehe (2018)

Benjamin Wendel studierte Theaterkunst bis Ende 2014. Wärend seiner Studien wurde er mehrmals im Nationaltheater Mannheim und im Neuen Ensemble im Felina Theater Mannheim engagiert, danach auch im Theater am Puls Schwetzingen. Ende 2015 spuelte er im Regionaltheater Abnobamons. 2015 kam er in Offenburg im BAAL novo Theater Eurodistrict an, zuerst als Gastschauspieler, und seit Juni 2016 ist er ein festes Mitglied der Truppe.